2011: Die KGA begeht den 30. Jahrestag ihrer Gründung

Logo für das 3ojährige jubiläum

Das Jahr steht ganz im Zeichen des 30. Jahrestages der Gründung der Kleingartenanlage im Jahr 1981.

Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft wird 46 Gartenfreundinnen und Gartenfreunden von 26 Parzellen eine Erinnerungsplakette aus Keramik überreicht.
Ein besonderer Höhepunkte des Vereinslebens im Jubiläumsjahr ist die Beteiligung aller Parzellen am Gartenwettbewerb der Pankower Kleingartenanlagen. Im Ergebnis der Gartenbegehungen werden die Parzellen 7, 19, 20, 30 und 34 als “Vorbildlicher Kleingarten” mit einer Urkunde und einem Prämiengutschein ausgezeichnet.

Download Festschrift

Die neu aufgelegte und aktualisierte Festschrift vermittelt bildhaft die Entstehungsgeschichte und Entwicklung der Kleingartenanlage und so manche Episode aus 30 Jahren Kleingärtnerleben.
Neben zahlreichen anderen Aktivitäten des Vereins im Jubiläumsjahr, darunter auch ein Kinderfest, wird der Jahrestag erstmals auf dem eigenen Vereinsgelände mit einem zünftigen Gartenfest im September feierlich begangen.
Der Bezirksverband verleiht verdienten Gartenfreunden Ehrennadeln in Gold und Silber.

2008 – 2009: Wir bauen uns ein Vereinshaus

Die beiden Jahre stehen im Zeichen vielfältiger Aktivitäten beim weiteren Ausbau des Vereinszentrums, dessen Fertigstellung für 2010 geplant ist.
Am 6. September 2008 und am 15. August 2009 finden gemeinschaftliche freiwillige Arbeitseinsätze statt, die die geplante Fertigstellung des Vereinszentrums 2010 ein gutes Stück näher und allen Beteiligten nebenbei auch viel Spaß bringen. Dank der fleißigen Arbeit aller, die mitmachen und von denen mancher sogar auf seinen gewohnten Mittagsschlaf verzichtet, nimmt der künftige Vereinstreffpunkt nun schon deutlich erkennbare Konturen an. Für Speis und Trank ist dank der Arbeitsgruppe Vereinsleben und der Hilfe von Gartenfreundinnen, die selbst zubereitete Salate beisteuern, bestens gesorgt, was letztlich zu einer aufgelockerten Stimmung beiträgt.

2007: Die Vereinsgründung

Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung

Die Vereinsgründung wird beschlossen

Die Jahreshaupt- und Mitgliederversammlung am 5. Mai im Haus der Kleingärtner beim BV beschließt die Vereinsgründung und beauftragt den Vorstand, die erforderlichen Schritte einzuleiten.
Nachdem ein erster Anlauf zur Vereinsgründung 1991 gescheitert war, wird die KGA nunmehr als juristisch selbständige “Kleingartenanlage Am Feldweg e. V.” ins Vereinsregister beim Amtsgericht Charlottenburg eingetragen . Damit beginnt eine neue Etappe in der Geschichte der Anlage, die alle 100 Vereinsmitglieder (bei 61 Parzellen) vor neue Aufgaben stellt.
Eine erste Bewährungsprobe wird die Errichtung des neuen Vereinshauses sein, die auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Juli beschlossen wird. Die ersten Arbeiten am Vereinshaus werden im September aufgenommen.

2006: Das 25-jährige Gründungs-Jubiläum

Urkunde für Parzelle 10

Download Jubiläumsfestschrift

Zu den Höhepunkten des 25-jährigen Gründungsjubiläums der Kleingartenanlage “Am Feldweg” zählen die Herausgabe der Festschrift, die sommerliche Gartenbegehung im Rahmen des Leistungsvergleiches des Bezirksverbandes der Gartenfreunde Pankow e. V., bei der dem Bezirksverband zwölf Parzellen zur Auszeichnung als “Vorbildlicher Kleingarten” vorgeschlagen werden, sowie die Jubiläumsfeier am 2. September. Auf der Jubiläumsfeier auf dem Vereinsgelände der Nachbarkolonie “Gartenvörde” können die Parzellen 10, 20 und 27 die Auszeichnung (Urkunde) entgegennehmen, außerdem wird fünf Gartenfreunden die Silberne Ehrennadel des BV verliehen.

2005: Es wird nicht nur gearbeitet

Zum vierten mal wird ein Skatturnier im Vereinshaus der Nachbarkolonie “Gartenvörde” ausgetragen, wie schon die Jahre zuvor liebevoll organisiert von Gartenfreundin Elisabeth und Gartenfreund Gösta Leckelt. Im Bild rechts oben sehen wir beide bei der Auswertung (Bild 3), auf Bild 4 sind die die Turnier-Sieger : von links Gartenfreund H.-W. Luhn (4.), Gartenfreund G. Leckelt (1.), Gartenfreund W. Schebsdat (5.), Gartenfreund M. Peter (3.), Gartenfreund W. Schälicke (2.).

 

Urkunde “Vorbildliche Kleingartenanlage”

 

Im Leistungsvergleich der Kleingartenanlagen zeichnet der BV der Kleingärtner Pankow e. V. unsere KGA als “Vorbildliche Kleingartenanlage” aus.In Vorbereitung auf den 25. Jahrestag der Gründung der Kleingartenanlage wird im Oktober die “Arbeitsgruppe Vereinsleben” gebildet. Urkunde herunterladen

 

2004: Endlich schlaglochfreie Anfahrt

Zufahrt zur Anlage

Nachdem bereits 2002 die Haupteingänge zur Anlage neu gestaltet worden waren und verschließbare Tore erhalten hatten, wird ein Jahr darauf die Sanierung des ewigen Sorgenkindes “Krugpfuhlweg” mit Unterstützung durch den BV der Kleingärtner Pankow e. V. in Angriff genommen. Alle Unterpächter leisten dazu einen erheblichen finanziellen Beitrag. 2004 wird die Sanierung durch eine Baufirma fachgerecht ausgeführt und abgeschlossen.

1991 Die Wendezeit

Pankower Wappen

Unsere Kleingartenanlage begeht ihr 10-jähriges Bestehen, zum Feiern ist man allerdings nicht aufgelegt. Zu sehr drückt die  Ungewissheit über das Fortbestehen der Anlage als Folge der allgegenwärtigen Abwicklungs- und Rückübertragungseuphorie aufs Gemüt. Ein wenig Optimismus verbreitet da die Nachricht, dass das Areal unserer KGA im Flächennutzungsplan des Stadtbezirkes Berlin-Pankow nicht für den Wohnungsbau, der in Französisch-Buchholz großflächig blüht, und auch nicht für den Straßenbau und andere Baumaßnahmen vorgesehen ist. Acht Kleingartenanlagen sind davon betroffen…

1981: Die Kleingartenanlage wird erschlossen

62 künftige Kleingärtner und ihre Familien gehen ans Werk.

Am 1. Juni 1981 beginnen die Erschließungsarbeiten. 62 künftige Kleingärtner und ihre Familien gehen ans Werk, um der Ackerfläche Gartenland abzugewinnen. 1000,- Mark der DDR muss jeder Unterpächter als Erschließungsgeld beisteuern, ein in der DDR beileibe kein geringer Betrag, entspricht er doch einem durchschnittlichen Monatsgehalt eines Arbeiters. In Gemeinschaftsarbeit wird der Außenzaun und ein Tiefbrunnen fertiggestellt und mit dem Bau der Bungalows begonnen. Bei den Erdarbeiten an den rund 20 mal 20 Meter großen Parzellenflächen macht so mancher Kleingärtner Bekanntschaft mit Hinterlassenschaften des zweiten Weltkrieges: Fundamente einer Flakstellung und anderes kommen zum Vorschein.